FAI WM F3P 2019 – Indoor Kunstflug auf der Insel der Götter

Vom 17.- 23. März 2019 fand in Heraklion (Griechenland) die vierte FAI F3P Weltmeisterschaft (Indoor Kunstflug) mit 40 Teilnehmern aus 14 Nationen statt. Erstmals wurde dieses Mal neben der Klasse F3P-Aerobatics zusätzlich eine WM in der Klasse F3P-AFM (Aerobatics Freestyle to Music) ausgetragen. Neben des erhöhten Trainingsaufwandes waren dabei zusätzlich erhebliche logistische Herausforderungen zu meistern. Die vom Vorstand der Bundeskommission Modellflug des DAeC in die Nationalmannschaft berufenen und von beiden Luftsportverbänden (DAeC und DMFV) unterstützten deutschen Piloten gaben ihr Bestes und zeigten beachtenswerte Leistungen.

 

Markus Zolitsch – bester deutscher Pilot und F3P Aktivensprecher – erreichte seine selbst gesteckten Ziele und schaffte es erstmals seit 2013 wieder ins Finale einer WM. Und das sogar in beiden Klassen. Martin Münster war mit seinen 11 Jahren nicht nur der jüngste Pilot dieser WM, er flog auch mit die kleinsten Modelle und benutzte keine „Special Effects“. Mit Platz 26 in der Klasse F3P-A und Platz 15 in der Klasse F3P-AFM bei seiner ersten WM-Teilnahme war er zwar etwas enttäuscht, konnte aber wichtige Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Sergej Glavak, der aufgrund von Absagen nachrücken durfte, überraschte mit seinem außergewöhnlichen Modelldesign und erreichte einen guten 29. Platz in einer starken Konkurrenz.

 

Peter Uhlig, Vorsitzender des CIAM Unterausschusses F3 RC Aerobatics, hatte nach 2017 auch dieses Mal die Ehre als Jury-Präsident über die gesamte Weltmeisterschaft zu wachen.
Eine geplante Diskussion über die Zukunft der Klasse F3P fiel leider einem kapitalen Stromausfall nach einem Feuer im Kraftwerk zum Opfer. Stattdessen können die Teilnehmer nun ihre Wünsche und Ideen schriftlich äußern. Rege Gespräche untereinander fanden aber auch bereits während der Weltmeisterschaft statt.
Die Veranstaltung war von Antonis Papadopoulos und seinem Team bestens organisiert und die Gastfreund- und Hilfsbereitschaft der Griechen wurde von allen als sehr angenehm empfunden

Detaillierte Informationen findet man auf der Website des Ausrichters: http://2019f3pwch.elao.gr//

Jürgen Heilig
Team Manager

DM Indoor 2017 – Wintersport

Die internationale Deutsche Meisterschaft Indoor Kunstflug (kurz: DM Indoor) – der Indoor Kunstflug Wettbewerb mit der längsten Tradition – lockte auch 2017 wieder zahlreiche Piloten aus In- und Ausland nach Nordhorn, einer Kreisstadt im äußersten Südwesten Niedersachsens, direkt an der Grenze zu den Niederlanden. Der MFC Nordhorn konnte wie 2013 erneut die Euregium-Sporthalle als Austragungsort für das erste Adventswochenende reservieren.

30 Piloten aus sechs Nationen bei der DM Indoor 2017

33 Piloten aus 6 Nationen hatten sich für die 17. DM Indoor angemeldet, am Start waren es dann 30 Piloten, darunter auch einige „neue Gesichter“.

Um den rückläufigen Teilnehmerzahlen im Bereich Indoor Kunstflug entgegen zu wirken, wurde erstmalig für Einsteiger die Klasse F3P-Rookie ausgetragen. Hier konnten die angehenden Kunstflugpiloten erste  Erfahrungen sammeln und sich Tipps von erfahrenen Wettbewerbspiloten holen. Als Punktwerter agierten die 4 Piloten des F3P-Team Germany. Bei der Siegerehrung im Rahmen der gemeinsamen Abendveranstaltung ging kein Teilnehmer leer aus. Die drei Erstplatzierten, Jiri Berka (CZE), Niklas Bernauer und Kevin Chagneau (LUX) bekamen Pokale, Piloten der Plätze 4 bis 7 hatten die Wahl zwischen einem Clik R2 Bausatz, einem Citrino von Donatas Design, oder einem Antrieb von SG (Sergey & Alex Glavak). Vielen Dank den Sponsoren!

In der Klasse F3P-Sport (FAI F3P-AA) waren dieses Jahr leider nur 6 Piloten am Start. Die Leistungsdichte war allerdings sehr hoch und selbst nach dem zweiten Durchgang hätte jeder der Top-Five noch Sieger werden können. Letztendlich setzte sich „Neuling“ Karel Dunka (CZE) mit einem 1000er im dritten Durchgang knapp vor Robert Steinbrecher und Kamil Mrazik (CZE). Aber auch Peter Albert, mit einem 1000er im ersten Durchgang, und Sjef Salemans (NED) waren ganz nahe dran am Podium. Mit fast 93% der Punktzahl des Siegers zeigte Gerhard Balzarek eine respektable Leistung.

Siegerehrung F3P-Sport

In der Klasse F3P-Expert (FAI F3P-AP) lagen nach den ersten drei Durchgängen (und einem Streicher) fünf Piloten mit jeweils über 1900 Punkten noch recht eng zusammen. Derk van der Vecht (NED) setzte mit zwei Tausendern zwar bereits eine „Duftmarke“, aber im zweiten Durchgang ging der Tausender an Marek Plichta (CZE). Noch waren Philipp Schürmann (SUI), der erst 14 jährige Andreas Wildauer (AUT) und Markus Zolitsch in „Schlagdistanz“. Beachtenswert auch die Leistungen des jüngsten Piloten. Martin Münster (10) hatte seine Victory erst zwei Wochen vor der Meisterschaft bekommen und hätte beinahe den Sprung in die Top-Ten geschafft. Respekt!

Statt eines bekannten Finalprogramms fliegen auf der DM Indoor des DMFV die besten zehn Piloten zwei weitere Durchgänge der so genannten „Unbekannten“, wo der beste Durchgang mit 1/3 in die Wertung eingeht. Hier können die Piloten ihr modellfliegerisches Talent zeigen und der Wettbewerb bleibt bis zur letzten Runde spannend.

Siegerehrung F3P-Expert International

Nachdem seit 2011 kein deutscher Pilot in der Klasse F3P-Expert mehr auf dem Podium stand, wurde 2012 erstmalig eine zusätzliche nationale Wertung eingeführt. Den Titel „Deutscher Meister Indoor Kunstflug“ holte sich auch dieses Jahr Markus Zolitsch, gefolgt von Daniel Köhler und Andreas Thalhamer auf den Plätzen zwei und drei. Bemerkenswert auch die Leistung von Frederik Hösch (18). Auf Anhieb schaffte er den Sprung in die Top-Ten mit seinem Modell „Rane“ nach einem Bauplan des F3P-Team Finnland.

Siegerehrung F3P-Expert National

Für die besonders für Zuschauer attraktive Klasse F3P-A(ero)Musicals meldeten sich sechs Teilnehmer an. Erstmalig kam ein strafferes Bewertungssystem zur Anwendung, welches vor allem die Punktwerter entlasten soll. Nach einem technischen Problem im ersten Durchgang ging Marek Plichta (CZE) „volles Risiko“ und sicherte sich mit zwei Tausendern Platz 1, dicht gefolgt von Derk van der Vecht (NED) und Markus Zolitsch. Die anwesenden Zuschauer spendeten kräftig Applaus.

Siegerehrung F3P-AeroMusicals

Hier die kompletten Wertungen:

 

 

 

 

Indoor DM Coburg

HUK-ArenaEin außergewöhnliches und somit wertvolles Highlight fand am 27. Februar und 28. Februar in Coburg in der HUK- Coburg Arena statt. Coburg war an diesem Wochenende ein Treffpunkt internationaler Modellkunstfliegerinnen und– Flieger.

Der DMFV war natürlich auch auf der Indoor DM vertreten, G. Hollmann & R. Wulst (Gebietsbeiräte des Gebietes Bayern 3) konnten viele Gespräche führen und tolle Flugmanöver bestaunen.

Ein GB (G. Balzarek) des DMFV flog sogar aktiv mit. Die Teilnehmer aus Deutschland und 7 weiteren Nationen konnten uns mit faszinierender Flugkunst in einzigartiger Ästhetik und höchster Präzision begeistern.

Geflogen werden die Programme F3P, F3P-A (Experten), F3P-B (Fortgeschrittene), F3P-C (Einsteiger), F3P-D (Anfänger) und als Kürprogramm: F3P-AM (AeroMusical).
In der WM-Klasse sind alle Flugzeuge selbst gebaut. Das bedeutet: filigrane Handarbeit. Das Gerüst wird aus ganz

dünnen Kohlefaserstäben und -röhren von maximal 0,7 Millimeter Stärke gebaut. Damit hat sich auch beim

DIGITAL CAMERA

Gesamtgewicht einiges getan. Die Flugzeuge im Indoorbereich sind übrigens keine Nachbauten von echten Flugzeugen, sondern eigene Konstruktionen. Nur so ist ein exaktes Fliegen möglich. G.Balzarek erklärt die schnelle Entwicklung der Technik: „Noch bei der letzten deutschen Meisterschaft hier in Coburg hatten alle Modellflugzeuge ein Mindestgewicht von 100 Gramm. Heute sind wir in der WM-Klasse bei 35 bis 40 Gramm.“ Dies bedeute natürlich auch für Motor und Steuerung, dass alles aus ganz leichten Materialien hergestellt sein müsse. Die beiden Propeller arbeiten gegenläufig, damit das Flugzeug auch beim Senkrechtflug komplett gerade bleibt.

 

DIGITAL CAMERADIGITAL CAMERA DIGITAL CAMERADIGITAL CAMERA DIGITAL CAMERA
DIGITAL CAMERA

 

DM Indoor 2015 – Wettbewerbsbericht

Sondershausen in Thüringen war Austragungsort für die 15. Deutsche Meisterschaft im Indoor Kunstflug (kurz: DM Indoor) und das Teilnehmerfeld war dieses Jahr sichtlich kleiner.
Die Gründe: Neue Programme, belegte Sporthallen, zeitgleich stattfindende World Air Games (WAG) in Dubai und nicht zuletzt die immer filigraneren, teuren Wettbewerbsmodelle. Erfreulicherweise waren trotzdem einige Newcomer am Start.

18 Piloten aus vier Nationen flogen um die Titel in den Klassen F3P-Sport, F3P-Expert und F3P-AeroMusicals.
18 Piloten aus vier Nationen flogen um die Titel in den Klassen F3P-Sport, F3P-Expert und F3P-AeroMusicals.

Continue reading „DM Indoor 2015 – Wettbewerbsbericht“

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies des DMFV zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück