Der Sportreferent für F5J Christian Seibel war am 21. – 22.06.2014 zu Gast beim MSC Erwitte e.V. Er führte hier einen Workshop in der Elektro-Segelflugklasse F5J durch. Der Workshop begann am 21.06.2014 um 09:45 Uhr mit einem theoretischen Teil in einer Gaststätte. 21 Teilnehmer aus NRW, aber auch aus Berlin und Hamburg, bekamen hier eine Schulung zur Regelkunde für die FAI Sportklasse F5J.

F5J_Bild11

Ziel des Workshops von Christian Seibel war es, für diese, recht neue Sportklasse im Modellflug, Werbung zu machen. Grob zusammengefasst kann man die Regeln folgendermaßen benennen:
– Teilnehmen können alle Segelflugmodelle mit Elektroantrieb bis 4m Spannweite und einem max. Gewicht von 5kg
– Die Motorlaufzeit ist auf maximal 30 Sekunden begrenzt
– Die maximale Flughöhe die mit laufendem Motor erreicht werden darf, ist auf 200m begrenzt. (Darüber hinaus gibt es Punktabzug)
– Es sollte eine Gesamtflugzeit von möglichst genau 10 Minuten erreicht werden.
– Am Ende des Fluges wird eine Ziellandung gemacht.

Nach dem theoretischen Teil und einem guten Mittagessen, ging es dann natürlich zum Flugplatz des MSC Erwitte, wo die Theorie dann in die Praxis umgesetzt werden sollte. Leider war das Wetter nicht wohlgesonnen mit den Teilnehmern. Bei einer Wettbewerbsklasse in der es auf Thermikflug ankommt, war bei stark bedecktem Himmel und kurzen Nieselregenschauern, nicht mit viel Thermik zu rechnen. Trotzdem waren von der Schaumwaffel bis zum Voll-GFK Segler einiges am Start. Dies macht auch den Reiz der Sportart aus! Man kann mit recht einfachen und preiswerten Modellen mitmachen und durchaus vordere Plätze belegen. Es kommt nicht nur auf das Material an, sondern auch auf das Gefühl für Thermik und auf die Beherrschung seines Modells.

F5J_Bild21
F5J_Bild31

Wer nun Spaß an der F5J Modellflugsportart gefunden hat und sich genauer informieren möchte, ist herzlich eingeladen die folgende Internetseite zu besuchen: http://f5j.dmfv.aero/

Es wird weitere Workshops geben und Christian Seibel freut sich über jeden neuen Teilnehmer und auch über Vereine die bereit sind auf ihrem Fluggelände einmal einen F5J Workshop oder sogar eine offizielle Meisterschaft durchzuführen.